SPD in Ravenstein, der Ortsverein Bauland
* Die AfA in Baden-Württemberg * Die SPD im Neckar-Odenwald * Die AfA im Neckar-Odenwald * Die AfA im Bund * Unsere Jusos sind immer aktiv
 

AfA Landesdeligiertenversammlung

Arbeitsgemeinschaften

Katja Mast bei der AfA

Der AfA-Kreisvorsitzende, Hartmut Laser in den AfA-Landesvorstand gewählt

Neben Bildungsurlaub und Änderungen der Harz-Gesetze stehen die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohn und das zurückdrängen der prekären Beschäftigung auf der Agenda der AfA.

Seit 2008 erweckte Hartmut Laser die AfA im Neckar Odenwaldkreis wieder zum Leben. Er übernahm den Vorsitz der SPD „Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen“ genannt AfA und hauchte ihr wieder Leben ein. Inzwischen wurde die gute Arbeit von Hartmut Laser im Landesvorstand mehrfach anerkannt, die von ihm erstellte Ausgabe der AfA-NewsLetter ist sogar auf der Internetseite des Landesvorstandes einzusehen.

Wer ist und was macht eigentlich die AfA?
Das Leitmotiv unserer politischen Arbeit ist zugleich einfach, knapp und klar: Wir stehen für soziale Gerechtigkeit. Alle sollen von ihrer Arbeit in Würde leben können. Wir müssen uns mehr für die Kolleginnen und Kollegen einsetzen, weil die Arbeitsbedingungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt immer schlechter werden. Frauen und Männer werden unterschiedlich bezahlt. Jeder 3. neue Arbeitsplatz entsteht in der Leiharbeit, die meisten neuen Arbeitsplätze werden sachgrundlos befristet.

Die Bundesregierung hat ihre aktive Arbeitsmarktpolitik mit drastischen Mittelkürzungen eingestellt. Leidtragende sind die Arbeitnehmer die keinen Job haben. 1,4 Millionen Arbeitnehmer arbeiten Vollzeit im Dumpinglohnbereich der Steuerzahler subventioniert diese Ausbeutung auch noch. Unsere Regierung klopft sich auf die Brust über niedrige Arbeitslosenzahlen und verschweigt die tatsächlichen Probleme.

Die AfA ist die größte und mitgliederstärkste Arbeitsgemeinschaft in der SPD. Bei uns engagieren sich politisch interessierte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Gewerkschafter, Betriebs- und Personalräte, Jugend- und Auszubildende Vertreter. Unser gemeinsames Ziel: In und mit der SPD für die Schaffung existenzsichernder und sozial abgesicherter Arbeitsplätze einzutreten. Sie können bei uns natürlich mitmachen.

Die SPD packt die Probleme an. In keiner anderen Partei engagieren sich dafür so viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Sie wissen: Bei der Sozialdemokratie werden ihre Interessen ernst genommen, hier werden die Themen in den Mittelpunkt gerückt, die für sie wichtig sind.

Ein wichtiges Thema ist die Einführung des Bildungsurlaubs in Baden Württemberg, hier wollen wir endlich mit anderen Bundesländern gleichziehen. Wir wollen den gesetzlichen Mindestlohn von mindestens Euro 8,50 und keine Lohnuntergrenze die alle möglichen Ausnahmen zulässt.

Die CDU eiert nur noch rum und verschwendet Steuergelder indem viele Arbeitnehmer sich vom Staat Geld holen müssen um trotz ihrer Vollzeitstelle von ihrem Verdienst leben zu können. Wir wollen diesen Unsinn beseitigen. Jeder soll von seiner Arbeit leben können. Bei den Harz-Gesetzen gibt es viele Mängel die beseitigt werden müssen. Zum Beispiel muss die Zumutbarkeit einer zugewiesenen Arbeit geändert werden. Das SGB II ist dafür verantwortlich dass man als Arbeitsloser jeden Job annahmen muss.