SPD in Ravenstein, der Ortsverein Bauland
* Die AfA in Baden-Württemberg * Die SPD im Neckar-Odenwald * Die AfA im Neckar-Odenwald * Die AfA im Bund * Unsere Jusos sind immer aktiv
 

Kundgebung in Adelsheim verschoben

Kommunalpolitik

Notdienstzentrale in Adelsheim muss bleiben!

 

SPD-Kundgebung wird aus Rücksichtnahme verschoben!

 

Gegen die Pläne der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Baden Württemberg, die für die Betreuung des Baulandes zuständige Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale in Adelsheim zu schließen, werden weitere Protestaktionen geplant wenn es zu keinem befriedigenden Ergebnis für die betroffenen Menschen kommen sollte.

Wir, die SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) und die SPD-Arbeitsgemeinschaft „Bauland“ hatten zum 15. Januar eine Protestkundgebung zum Spitzengespräch zwischen den zuständigen Volksvertretern und den Vertretern der KV vor dem Rathaus in Adelsheim geplant. Diese Kundgebung wurde auf Wunsch des Landrates und der Bauland Bürgermeister von der SPD zunächst abgesagt. Wir wollen mit dem Verzicht auf unsere Kundgebung konstruktive Gespräche ermöglichen in der Hoffnung dass sich etwas zu Gunsten der Bauländer Bevölkerung bewegt. Es sind viele Unterschriften gesammelt und Petitionen und Resolutionen verabschiedet. Die Mitbürger sind eindeutig gegen eine Schließung des Bereitschaftsdienstes in Adelsheim. Jetzt müssen sich die Vertreter der KV bewegen, damit wir in der ländlichen Region nicht noch weiter abgehängt werden.

Die Gesprächsergebnisse werden wir abwarten, beraten und unsere Handlungsaktivitäten auf die Resultate abstimmen. Wäre ja toll wenn weitere Aktionen unsererseits überflüssig würden und ein Schließungsverzicht bekannt gegeben würde.   

Wir haben die zuständigen Kreisräte einschließlich unserer Bundestagskandidatin Dr. Dorothee Schlegel und den Landtagsabgeordneten Georg Nelius schriftlich um Unterstützung gebeten, sich für den Erhalt der Notfallzentrale in Adelsheim einzusetzen. Unser Aufruf ist gehört worden, alle haben uns ihre aktive Unterstützung zugesagt.

Als Stadtrat in Ravenstein möchte ich darauf aufmerksam machen, dass die Notfallversorgung nach dem Rettungsdienstgesetz der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Ravenstein und Umgebung weiterhin massiv gefährdet ist. Eine lückenlose Notarztversorgung ist in Teilbereichen der Stadt Osterburken, Rosenberg und in ganz Ravenstein nicht gegeben. Bei einem schweren Unfall, bei Herzinfarkt oder Schlaganfall kommt es für eine rechtzeitige Hilfeleistung auf Minuten an. Verzögerungen in der Hilfeleistung können für die Betroffenen sogar lebensbedrohliche Folgen haben. Hier muss endlich Abhilfe geschaffen werden, bevor der Notarzt zu spät kommt.    

Die Schließung der Notfallzentrale in Adelsheim ist für uns Bürgerinnen und Bürger der Baulandgemeinden und besonders aus Ravenstein nicht hinnehmbar. Die Ausdünnung der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum macht uns schon jetzt erheblich zu schaffen, weil immer weniger Ärzte bereit sich im ländlichen Raum nieder zu lassen. Wir halten eine Schließung der Notfalldienstzentrale in Adelsheim für einen Akt der Unmenschlichkeit und wollen das nicht hinnehmen. Kurze Fahrwege zwischen Arzt und Patient sind in akuten Fällen sogar entscheidend für das Überleben. Die Schließung der Zentrale in Adelsheim würde Warte- und Fahrzeiten für erkrankte Patienten unserer Stadt extrem verlängern.

Wir fordern hiermit die Kassenärztliche Vereinigung weiterhin auf, sich für einen Erhalt der Notfalldienstzentrale in Adelsheim einzusetzen. Im Sinne der Menschen für die wir Verantwortung tragen und zum Erhalt der Gesundheitsversorgung in unserem ländlichen Raum.

Für die SPD-Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen,

Hartmut Laser, AfA-Kreisvorsitzender