SPD in Ravenstein, der Ortsverein Bauland
* Die AfA in Baden-Württemberg * Die SPD im Neckar-Odenwald * Die AfA im Neckar-Odenwald * Die AfA im Bund * Unsere Jusos sind immer aktiv
 

Schlechte Aussichten für Adelsheim

Kommunalpolitik

Dr. Brötel und Dr. Fechner im Dialog?

Die Aussichten für den Erhalt der ärztlichen Bereitschaftsdienstzentrale in Adelsheim sind schlecht.

Wir haben alleine in Merchingen über 300 Unterschriften gesammelt und diese der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) zugeschickt. Eine Antwort mit dem Titel: „Erhalt der Notfallpraxis in Adelsheim“ haben wir bekommen.

Darin steht deutlich, Zitat: „Die Notfallpraxis Adelsheim ist die kleinste in gesamt Baden-Württemberg, hier versehen lediglich 14 Ärzte den Dienst gegenüber der Zielvorgabe unserer Vertreterversammlung von 60 bis 80 Ärzten. Zudem lässt die geringe Patientenzahl im Vergleich zu den anderen Standorten einen wirtschaftlichen Betrieb nicht zu.“ Zitat ende.

In der Rhein Neckarzeitung vom 25. Februar konnten wir feststellen, dass der Notfalldienst im Landkreis weitere Schließungen verkraften muss. Die Abberufung des Kreisbeauftragten Dr. Kalmbach, der sich für den Erhalt des Adelsheimer Notfalldienstes eingesetzt hat, lässt vermuten dass die Tage der Notfallzentrale in Adelsheim gezählt sind. Interessant ist die Information das der Nachfolger von Dr. Kalmbach, Michael P. Schneider aus Bödigheim (Hüngheim) schon gefunden ist. Herr Schneider ist mit seinen Praxen nicht an die Notfallzentrale in Adelsheim angebunden.

Gegen die Pläne der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Baden Württemberg, die für die Betreuung des Baulandes zuständige Ärztliche Bereitschaftsdienstzentrale in Adelsheim zu schließen, sollten wir weitere Protestaktionen planen.  

Wir, die SPD- Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) und die SPD- Arbeitsgemeinschaft „Bauland“ werden dazu Gespräche aufnehmen und einen Aktionsplan erstellen. Unterschriften, Petitionen oder Resolutionen helfen wohl nicht, die Interessen der Bürgerinnen und Bürger werden weiter mit Füßen getreten. In einem Vier-Augen Gespräch soll es am 15. Januar Absprachen zwischen dem Landrat Dr. Brötel und Dr. Fechner (stellvertretender Vorsitzender der KV) gegeben haben. Der Inhalt dieser Absprache ist uns nicht bekannt. Wir werden mal nachfragen was den dort verabredet wurde.  

Wir fordern hiermit die KV weiterhin auf, sich für einen Erhalt der Notfalldienstzentrale in Adelsheim einzusetzen. Im Sinne der Menschen für die wir Verantwortung tragen und zum Erhalt der Gesundheitsversorgung in unserem ländlichen Raum.